12. April – "Krumme Dinger am Alten Schacht" des TuS Jahn Hilfrath - Hückelhoven

 

 

Vorsommerliche Temperatur bei fast Windstille bescherte den Seniorenleichtathleten des STV Hünxe bei der diesjährigen Freiluftsaisoneröffnung auf der nagelneuen Kunststoffsportanlage des TuS Jahn Hilfrath in Hückelhoven allerbeste Voraussetzung für gute Leistungen und erstklassige Platzierungen bis hin zu persönlichen Bestleistungen und neuen Vereinsrekorden.

 

Der Ausrichter bezeichnet seinen Saisonstart „krumme Dinger am Alten Schacht“ und versteht darunter, eher unübliche Sprintdistanzen anzubieten, nämlich je nach Altersklasse ab 30 m über 40 m, 50 m, 60 m, 150 m, 300 m bis hin zu 600 m.

Bei über 200 Starts stellte der STV Hünxe mit 4 Aktiven und 11 Starts die größte Gruppe bei den Senioren und mit Klaus Friese (AK M 80) auch den ältesten Teilnehmer.

 

Folgende Leistungen und Platzierungen errangen die Hünxer Athleten:

 

Rainer Wernecke AK M 50: 60 m in 9,25 sec. VR, 150 m in 23,00 sec, 600 m in 2:11,42 min., VR jeweils Platz 1.

 

Thomas Knaup AK M 65: 60 m in 9,69 sec. VR, 150 m in 24,52 sec. als Debütant jeweils Platz 2

 

Friedhelm Unterloh AK M 75: 60 m in 9,54 sec. VR, 150 m 23,85 sec. VR, 300 m 53,26 sec. VR, jeweils Platz 1

 

Klaus Friese AK M 80: 60 m 12,09 sec. VR, 150 m 29,51 sec. VR, 600 m 2:38,94 min. VR, jeweils Platz 1

 

 

 

v.l.: Friedhelm Unterloh, Thomas Knaup,

Rainer Wernecke und Klaus Friese

  

 

[nach oben]

 


 

06. April – Frühjahrs-Werfertag - Kerken-Nieukerk

 

 

Hünxer Aktive beim Frühjahrs-Werfertag in Nieukerk erfolgreich

Zwei Aktive des STV Hünxe starteten beim Frühjahrs-Werfertag des TSV Nieukerk am 6. April 2024 in Kerken-Nieukerk. Sie konnten zwar angenehme sommerliche Temperaturen genießen, mussten sich aber zugleich mit den kräftigen und teils böigen Winden auseinandersetzen.

 

In den drei Stoß-/Wurfwettbewerben der Frauen traten über die verschiedenen Altersklassen hinweg insgesamt 18 Kugelstoßerinnen, 12 Speerwerferinnen und 16 Diskuswerferinnen an, darunter die Hünxer Athletin Gisela Henschel.  Sie erzielte letztendlich  Weiten von 6,81m im Kugelstoßen, von 14,47m im Speerwerfen und von 17,14m im Diskuswerfen und belegte damit jeweils den ersten Rang in der Seniorinnenklasse W70. Mit diesen Leistungen schaffte sie zugleich in allen 3 Wettbewerben die Qualifikationen für die diesjährigen Deutschen Masters (Seniorenmeisterschaften) vom 14. bis 16. Juni im bayerischen Erding.

 

Im gemeinsamen Diskuswurf-Wettbewerb der Männer (von der Hauptklasse bis zur Seniorenklasse M90) gingen insgesamt 20 Teilnehmer an den Start. Jürgen Sura (Senioren M75) warf den Diskus auf die neue Jahresbestweite von 26,31m und belegte damit den insgesamt 11. Rang. In seiner Altersklasse der Senioren M75 bedeutete das mit deutlichem Vorsprung vor dem nächstplatzierten Athleten ebenfalls den 1. Platz.

 

 

[nach oben]

 


 

30. März – 76. Paderborner Osterlauf - Paderborn

 

 

Am ältesten Volkslauf Deutschlands, dem 76. Paderborner Osterlauf, nahm unter den insgesamt über 12.000 Teilnehmenden auch Claire Schadeck-Gressel (AK W 70) vom STV Hünxe über die 5 km-Distanz teil. Über diese Kurzdistanz – angeboten wurde auch ein 10 km-Lauf – von 5 km siegte Schadeck-Gressel mit der Nettolaufzeit von 27:19 min. und verbesserte damit ihre Vorjahreszeit um 1 Minute. Mit dieser guten Laufverfassung startet sie Anfang Mai bei den „Deutschen Meisterschaften Langstrecke“ plus Masters in Wasserberg über 5.000 Meter auf der Bahn.

 

 

[nach oben]

 


 

17. bis 23. März – 14. Masters Hallen Europameisterschaften - Torun/PL

 

 

Bei den 14. Europäischen Seniorenhallenmeisterschaften nahm auch der Hünxer Sprinter Winfried Heckner, AK M 70, teil. Nach langwieriger Verletzungspause kam er mit 9,79 sec. über die 60 m-Sprintkurzdistanz seiner diesjährigen Saisonbestzeit bis auf 1/100stel Sekunde nahe und über die Hallenrund von  200 m verbesserte er sich um mehr als 1 Sekunde auf 33,63 sec., erreichte aber in beiden Disziplinen nicht das Finale. Im nächsten Jahr bei den Masters-Hallenweltmeisterschaften in Florida/USA hofft er bei Verletzungsfreiheit wieder auf Medaillen.

 

 

[nach oben]

 


 

02. bis 03. März – Deutsche Senioren-Hallenmeisterschaften - Dortmund

 

 

Auf nationaler Ebene beendeten die Leichtathletik-Senioren ihre diesjährige Hallenwettkampfsaison am ersten Märzwochenende mit den Deutschen Meisterschaften in der Helmut-Körnig-Halle in Dortmund.

 

An diesem sportlichen Großereignis beteiligten sich auch Akteure des STV Hünxe mit einer wahren Ausbeuteflut an errungenen Medaillen. So gehörten sie zu den erfolgreichsten Vereinen dieser Meisterschaften mit 2 erkämpften Gold-, 5 Silber-, einer Bronzemedaille, persönlichen Bestleistungen und neuem Vereinsrekord wie guten Endkampfplatzierungen.

 

Ihr „Leichtathlet des Jahres 2023“, Friedhelm Unterloh, AK M 75, stach allein mit 2 Gold-, 3 Silber- und einer Bronzemedaille aus dieser Erfolgsmannschaft besonders hervor. So ließ er sich in seiner Paradedisziplin, dem Weitsprung, den Sieg und damit die Goldmedaille mit guten 4,13 m nicht nehmen. Etwas überraschend für seinen Trainer Jürgen Remke gewann er letztlich doch deutlich auch sein Kurzsprintrennen über die 60 m-Hürdendistanz in Vereinsrekordzeit von 11,83 sec. „Das könnte meine Lieblingsdisziplin werden“ merkte Unterloh nach seinem Sieg etwas lustig und frohlockend an. Je eine Silbermedaille ersprintete er sich über 60 m in 9,44 sec. und die Hallenrunde von 200 m in 31,36 sec. – wenngleich er sich insgeheim bei der einen oder anderen Sprintstrecke eine vergoldete erhoffte. Seine ausgezeichneten Einzelergebnisse rundete er als Sprinter im Kugelstoßen mit einer persönlichen Bestleistung von 10,89 m ab und gewann die Bronzemedaille. Sein überzeugender Sprintanteil bei der 4 x 200 m-Staffel innerhalb der StG Hünxe-Bedburg-Duisburg mit seinen Teamkollegen Karl-Josef Siep (TV Bedburg), Winfried Heckner und Heinz Zantopp (beide STV Hünxe) der AK M 70 reichte letztendlich leider nur zum Gewinn der Silbermedaille. Als im Vorfeld dieser Meisterschaften zum Favoriten gehandelter Staffel musste sich das Hünxer Quartett der StG Werther/Brackwede/DO-Lanstrop mit 5/100stel Sekunden in der Zeit von 2:10,03 min. völlig uneingeplant geschlagen geben und errangen enttäuscht die Silbermedaille.

 

Klaus Friese, AK M 80, stellte auch bei diesen Meisterschaften seine Klasse unter Beweis. Über 800 m und 1.500 m errang er jeweils die Silbermedaille. Im 1.500 m-Renen verausgabte er sich dermaßen, dass er stürzend die Ziellinie in guten 7:20,25 min. überquerte und anschließend stark im Gesicht verletzt vom Sanitärdienst verpflegt werden musste. Trotz dieser Beeinträchtigung startete er noch über 800 m und gewann hocherfreut auch hier Silber in 3:29,74 min. „Hauptsache unter 3:30 min.“ resümierte er bei der Siegerehrung.

 

Den Endlauf über 60 m der AK M 70 erreichten Heinz Zantopp und Winfried Heckner. Zantopp belegte in 9,54 den schsten und Heckner in 9,92 sec. den achten Platz.

 

Einen gelungenen Einstand bei Deutschen Hallenmeisterschaften bot Ausdauersportler Helmut Buteweg (AK M 75). In persönlicher Bestzeit von 34,30 sec. belegte er über 200 m den 7. Platz und wurde 5. über 800 m in 3:29,74 min.

 

Gisela Henschel (AK W 70) rundete das gute Gesamtergebnis des Hünxer Teams mit 6,56 m im Kugelstoßen und dem 6. Platz ab.

 

 

 

 

Friedhelm Unterloh

(AK M 75)

 

 

Weitere Fotos und Videos 

 

[nach oben]

 


 

18. Febr. – Leichathletik-Seniorennordrhein-Meisterschaften - Düsseldorf

 

 

Mit 12 Gold-, 4 Silber- und 3 Bronzemedaillen kehrten die Seniorenleichtathleten des STV Hünxe als erfolgreichster Verein von den Nordrhein Hallenmeisterschaften aus Düsseldorf zurück. Zudem stellten sie Saison- und persönliche Bestleistungen wie auch insgesamt 5 Vereinsrekorde auf.

 

Erfolgreichster Athlet in Reihen der Hünxe - aber auch der gesamten Meisterschaften - war wieder einmal mehr Friedhelm Unterloh (AK M 75). Er meldete sage und schreibe in 5 Einzeldisziplinen und der 4 x 200 m-Staffel der AK M 70 der StG Hünxe-Bedburg-Duisburg. Er siegte in allen Einzeldisziplinen und verbesserte in 4 davon den Vereinsrekord. Jeweils eine Goldmedaille gewann er über die 60 m-Kurzprintdistanz in 9,30 sec, über die Hallenrunde von 200 m in 31,51 sec., im Weitsprung mit 4,06 m, im Dreisprung mit 8,17 m. In diesen Disziplinen stellte er neue Vereinsrekorde auf und siegt im Kugelstoßen mit 10,88 m.

 

Zusätzlich gewann er mit seinen Staffelkameraden Karl-Josef Siep, Winfried Heckner und Heinz Zantopp über 4 x 200 m in 2:10,85 min. seine 6. Goldmedaille.

 

2 Goldmedaillen sicherte sich Mittelstreckler Klaus Friese (AK M 80) über 200 m in 39,60 sec. und über 800 m in 3:34,56 min.

 

Heinrich Wolters (AK M 85) siegte mit neuem Vereinsrekord im Diskuswurf mit 24,99 m und belegte den Silbermedaillenplatz im Kugelstoßen mit 7,72 m.

 

Einmal Gold gewann Rainer Wernecke (AK M 50) mit 27,87 m im Speerwurf und belegte jeweils den 5. Platz über 60 m in 9,44 sec. und über 200 m in 31,74 sec.

 

Gisela Henschel (AK W 70) siegte im Diskuswurf mit 17,56 m und holte sich die Bronzemedaille im Kugelstoßen mit 7,08 m.

 

Im Diskuswurf der Männer  AK 75 schleuderte Hans-Jürgen Sura die 1 kg-Scheibe mit guten 25,23 m auf den Silbermedaillenplatz.

 

In persönlicher Bestzeit über 800 m belegte Ausdauersportler Helmut Buteweg (AK M 75) in 3:28,27 min.  den Silber- und in 35,10 sec. über 200 m den Bronzemedaillenplatz.

 

Das gute Ergebnis der Hünxer Sprinter komplettierte in der AK M 70 Heinz Zantopp über 60 m in Saisonbestleistung von 9,53 sec. und Winfried Heckner gewann in diesem Wettbewerb die Bronzemedaille in 9,78 sec., ebenfalls in Saisonbestzeit.

 

Mit diesen guten Resultaten empfehlen sich aussichtsreich die Hünxer Athleten für die am 02. und 03. März in der Dortmunder Leichtathletikhalle stattfinden Deutschen Senioren-Meisterschaften.

 

 

Friedhelm Unterloh

(AK M 75)

 

Weitere Fotos und Videos

 

[nach oben]